Soul Food: Von guten Snacks und heimlichen Dickmachern

Ob Fingerfood am Abend, unterwegs im Auto oder zwischendurch beim Shoppen in der Stadt, Soul Food als kleine Snacks, gehören für uns einfach zum Leben dazu. Das Schokoriegel, Gummibärchen, Chips etc. nicht die erste Wahl bei einer erfolgreichen Diät sind, brauche ich erst gar nicht groß erwähnen, das weißt du sicher selbst.

Tückisch wird es erst, wenn wir vermeintlich „gesunde Snacks“ zu uns nehmen. Meist enthalten sie zu viel Zucker, massig Kohlenhydrate und schlechte Fette. Deswegen für dich eine Liste von heimlichen Dickmachern, die du unbedingt vermeiden solltest, aber ich habe auch gesunde Soul Food Varianten für Dich, die du stattdessen essen kannst.

Frucht Joghurt und Pudding

Egal ob die normale oder die light Version, in Fruchtjoghurts und -drinks liegen unnötig viel Zucker verborgen. Und jedes bisschen Zucker wirkt negativ auf deinen Insulinspiegel. Er steigt nach oben, dein Körper wirkt entgegen, baut das minderwertige Zeug im Nu ab, was deinen Insulinspiegel aber in den Keller treibt. Das wiederum bedeutet, dass du ein Hungergefühl bekommst. Es ist schlicht leere Nahrung und ein Hungrig-Macher.

Die Lösung, das wirst du auf meinem Blog noch oft merken ;), liegt meist am selbst machen.

Mische in Naturjoghurt selbstgemachte Marmelade, oder zumindest 3:1 Marmelade (sprich 3 Teile Frucht und 1 Teil Zucker), die kannst Du gut und günstig in jedem Discounter kaufen. Oder rühre Heidelbeeren, Apfelmark oder geschrotete Leinsamen unter.

In Magerquark kannst du etwas Sprudelwasser unterrühren, es ist dann nicht mehr so trocken, bekommt eine sämigere Konsistenz und wird leichter verzehrbar.

Generell noch dazu: Selbst schließe ich Milchprodukte nicht aus meiner Ernährung aus, gebe ihm aber auch keine große Priorität, und greife gern abwechselnd zu Alternativen wie Soja und Lupin Joghurt.

Bananen Chips

Hier gilt Augen auf. Es gibt getrocknete Bananenchips, was soweit in Ordnung ist oder eben fritierte, die sind mit Zucker oder Honig überzogen und werden in Öl frittiert. Das bedeutet viel Zucker und gesättigte ungesunde Fettsäuren. Gegebenenfalls werden noch Konservierungsmittel hinzugefügt.

Salzstangen und -brezeln

Auf den ersten Blick scheint es als die bessere Variante zu Chips und Co. Haben aber dennoch weiterhin ein Menge Kohlenhydrate, ganze 71 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm und somit nicht zu unterschätzen.

Also übersalzene Weißmehlsnacks und in anderen Worten leere Kalorien und ein totes Lebensmittel. Nahrungsmittel wäre es, wenn noch etwas nahrhaftes enthalten wäre.

Fertig Smoothies

Ja die leckeren Smoothies aus dem Kühlregal. Was ist schlimm an Obst und Gemüse und sie schmecken ja auch so gut 😉 kein Wunder es sind ja auch kleine tickende Zuckerbomben.

Das Problem ist meist ein einseitiges Obst/Gemüse Verhältnis und unnatürliche Nahrungsvolumenaufnahme, also weit weg von Soul Food. Das Bedeutet ein viel zu geringerer Teil an Gemüse, z.B. vorne auf dem Etikett groß Orangen-Möhren Smoothie und hinten auf der Inhaltsangabe 5% Karotten.

Den Saft von 5 ausgepressten Äpfel zu trinken ist einfacher, als 5 Äpfel komplett zu essen. Deswegen gilt immer das rechte Maß, Obst ist nicht ungesund genauso wenig wie Wasser, dennoch gibt es auch Wasservergiftung. Und darum sollte man Obst möglichst unverarbeitet und im ganzen zu sich nehmen.

Knusper Müsli

Wieder die übliche Falle, versteckter Zucker und ungesunde Fette machen gesunde Anteile in einem Müsli nicht gesünder. Etwas Müsli mit Milch kann je nach Mischung 350-650 Kalorien haben.

Die Lösung ist wieder selber machen, Haferflocken, Nüsse, Kerne, Samen, Zimt, Trockenfrüchte in eine große Tupper mischen, Variationen sind unendlich, besser geht es nicht.

Reiswaffeln

Eine Analyse von Öko-Test hat gezeigt, dass der überwiegende Teil von 15 getesteten Reiswaffelprodukten hohe Mengen an krebserregendem Arsen enthalten. Bis auf eine Ausnahme enthielten sie zu viel giftiges Arsen, das Schwermetall Cadmium und den Krebserreger Acrylamid. Deswegen lieber weglassen.

Studentenfutter

Eigentlich ähnliches Problem wie bei den Bananenchips. Zu viel zusätzliches Zucker und minderwertiges Öl. Bei einem Discounter Test von Stiftung Warentest fielen viele Produkte aufgrund ranziger Nüsse, zu viel Zucker oder einseitigem Mischverhältnis von zu viel Erdnüssen durch.

Wieder gilt, lieber hochwertige Nüsse und getrocknete Früchte in Mengenrabatt einkaufen und selber mischen.

Gekochte Eier

Eier sind gesund! Es hält sich weiterhin ewig das Gerücht, dass Eier den Cholesterinspiegel nach oben treiben, aber dies wurde zwischenzeitlich in vielen Studien widerlegt, trotzdem hält sich die Volksmeinung.

Natürlich muss man auf die Herkunft der Eier achten. Eier von Hühnern aus Legebatterien werden nicht die Inhaltsstoffe liefern die man in sich aufnehmen will.

Alle tierische Produkte sind so gesund und gut wie das Tier von dem wir es bekommen. Du bist was du isst und das gilt auch für Tiere.

Jedenfalls liefern Eier sehr hochwertiges Eiweiß und hochwertige Nährstoffe.

Äpfel

Der Klassiker 😉

Einfach mitzunehmen, gibt sofort Energie und ist sehr gesund. Mit mehr als 30 Vitaminen und Mineralstoffen mit unter 100 Kalorien einfach genial. Das Beste steckt in und unter der Schale also nicht das Beste schälen und wegschmeissen sondern mitessen 🙂

Oliven

Oliven sind zwar fettig, aber ebenso wie bei Nüssen oder Avocado gilt:

“Gesunde Fette kommen aus der Natur, ungesunde aus der Fabrik.”

Sie senken den Cholesterinspiegel, haben reichlich Vitamine und mit rund 100 Kalorien für eine Handvoll Oliven, sind sie Klasse für zwischendurch, ohne das sie den Insulinspiegel nach oben treiben.

Rohkost und Kräuterquark

Rohkost ist generell unschlagbar, mit etwas Kräuterquark, Hütten- oder Frischkäse kann man bedenkenlos auf etwas kauen.

Gutes Soul Food

Es empfiehlt sich auf jeden Fall zuckerhaltige Snacks wegzulassen, denn sie machen letztlich noch hungriger. Frische und unverarbeitete proteinreiche Snacks halten am längsten satt.

​Mein Fazit: Augen auf beim Essenskauf und wer sich etwas Gutes tun möchte, muss ab und an auch mal selbst etwas zubereiten… glaub mir, es lohnt sich uuuund es macht Spaß 🙂

Ich wünsche dir eine tolle Zeit, pass auf Dich auf und trau dich an den Kochtopf.

LG Ferenc

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte teile Ihn!